Planung von Anlagen, Oberleitungen und Schaltplänen
Optimierungen an Modellen
Anlagenbedienung im Gleisbild
Adresse
Zur Person und ein kompakter Einblick in das Angebot

Umbau der BR 132 auf KK

Umbau mit Märklin Tauschteil 363950

Die Vorlaufachse dieser Lok ist sehr nah an der Pufferbohle angeordnet. Deshalb erscheint mir eine Umrüstung auf Kulissenführung nicht möglich. Doch mit einem angeschraubten Schacht erzielt man bereits ein kürzeres Kuppelvergnügen.

Durch den umbaubedingten Ausbau der Vorlaufachse - ein Rad muss dazu abgezogen werden - können irreversible Schäden entstehen. Deshalb ist ungeübten Bastlern von diesem Umbau abzuraten. Ich übernehme keine Gewähr für Schäden, die aus der Nachahmung dieser Anleitung entstehen.

Der Umbau Schritt für Schritt

Im Lieferzustand besitzt die BR 132 eine Relexkupplung aus Metall. Die Kupplungsdeichsel wird von einer Blattfeder nach oben bis an das Fahrgestell gedrückt. Die Blattfeder stützt sich auf der Achse ab. Durch einen kleinen Mitnehmer wird die Kupplungsdeichsel mit der Achse fixiert. Dadurch ist sichergestellt, dass die Kupplung immer über der Mitte des Gleises geführt wird.


Der Umbau auf KK wird nachfolgend beschrieben:

  1. Das Vorlaufgestell ausbauen und eines der Räder abziehen. Bei größerem Kuppelabstand entfällt der Ausbau ggf. durch die veränderte Position des Schachts.
  2. Schacht 363950 so auf Vorlaufgestell auflegen, dass der Kuppelabstand möglichst kurz ist. Durch den Mittelpunkt des Befestigunglochs eine Bohrung mit 1,6mm Durchmesser herstellen und M2 Gewinde schneiden.
  3. Schacht 363950 mit einer Zylinderansatz-Schraube (nicht abgebildet) montieren, überstehndes Gewinde der Schraube anschließend abtrennen.
  4. Aufnahmeöffnung für Mitnehmer von unten durch das Vorlaufgestell bohren bzw. fräsen.
  5. Alte Kupplung so abtrennen, dass Mitnehmer in Funktion bleibt, aber die Deichsel nicht mehr unter das Fahrgestell stösst. Blechfeder ca. 1mm kürzen. Vorsicht: Material bricht!
    Mitnehmer ebenfalls ca. 1mm kürzen. Dieser stösst sonst an den Schacht.
  6. Achse einbauen, Rad erhitzen und aufpressen. Hierfür ist spezielles Werkzeug zu empfehlen. Spurweite prüfen.
  7. Durch minimales Biegen des Vorlaufgestells am unteren Knick ist die Höhe der Kupplung nachjustierbar.
  8. Kupplungskopf vorbereiten: Befestigungskrallen der Schwalbenschwanzbefestigung abtrennen. Die Kupplung muss eingeklebt werden. Alternativ könnte man ggf. durch schräges Anschleifen des Vorlaufgestells und der Befestigungskrallen des Kupplungskopfes erreichen, das diese aneinander vorbeirutschen.

Zurück zu Tipps & Tricks